Digitalisierungsförderungen Kärnten

Förderung beantragen und bis zu 10.000 EURO sparen!

Wir unterstützen Sie gerne dabei, passende Fördermittel für Ihr Digitalisierungsprojekt zu beantragen und bares Geld zu sparen.

Ihr Ansprechpartner

Mario Gutovnik, BA

Online-Projekte sind meine Leidenschaft und ermöglichen es mir, meine Kreativität auszuleben. 

Übersicht

Digitalisierungsförderungen für Kärnten

In Kärnten stehen Unternehmen zahlreiche Förderungen für Digitalisierungsprojekte zur Verfügung. Unsere Übersicht bietet einen umfassenden Einblick in aktuelle Programme zur Unterstützung Ihrer digitalen Vorhaben. Von der Prozessoptimierung über Online-Marketing bis hin zur Einführung neuer Technologien – entdecken Sie jetzt passende Fördermöglichkeiten und treiben Sie die Digitalisierung Ihres Unternehmens voran.

1. WKO Förderung “Turbo 2024”

Die „Turbo 2024“ Förderaktion unterstützt KMU und EPU in Kärnten bei Investitionen in Digitalisierung, Marktauftritt und Vertrieb. Die Aktion, die seit dem 10. Jänner 2024 läuft, wird von der Fachgruppe Werbung, der Fachgruppe UBIT und dem Präsidium der Wirtschaftskammer organisiert und bietet eine Unterstützung bis zu 500 EURO. Die Antragstellung ist bereits möglich. Mehr Informationen zur „Turbo 2024“ finden Sie auf der Website der Wirtschaftskammer Österreich.

Mögliche Projekte

Die WKO Förderung “Turbo 2024” erhalten kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Einzelunternehmen (EPU), die ihren Hauptsitz in Kärnten haben und Mitgliedsbetriebe der Wirtschaftskammer Kärnten sind.

Die Förderung zielt darauf ab, Unternehmen bei der Verbesserung und Entwicklung verschiedener Bereiche zu unterstützen. Dazu gehören Maßnahmen im Bereich Marketing, wie die Gestaltung und Umsetzung von Werbekampagnen sowie die Entwicklung eines einheitlichen Marktauftritts und Corporate Designs. Weiterhin wird die Digitalisierung von betrieblichen Abläufen gefördert, einschließlich der Planung und Implementierung von Strategien zur digitalen Transformation. Zusätzlich umfasst die Förderung Maßnahmen zur Optimierung von Verkaufsförderung und Vertrieb, um die Effizienz in diesen Schlüsselbereichen zu steigern und den Geschäftserfolg nachhaltig zu fördern.

Bei einem Auftragswert von mindestens 1.000 EURO wird eine Förderung in Höhe von 300 EURO gewährt. Steigt der Auftragswert auf mindestens 1.500 EURO, erhöht sich der Zuschuss auf 500 EURO. Um förderfähig zu sein, müssen die Kosten anhand von Rechnungen nachgewiesen werden.

Ab dem 10. Januar 2024 können Anträge ausschließlich über die speziell eingerichtete Webseite der Wirtschaftskammer Kärnten unter https://wko.info/ktn-turbofoerderung2024 eingereicht werden. Auf dieser Plattform finden sich die notwendigen Formulare für die Antragstellung. Zusätzlich ist es erforderlich, im Zuge der Antragstellung Nachweise wie Rechnungen und Zahlungsbelege hochzuladen und die Bankverbindung mitzuteilen. Die Vergabe der Fördermittel erfolgt nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“. Die Förderaktion ist zeitlich begrenzt und endet, sobald das zur Verfügung stehende Budget aufgebraucht ist oder spätestens am 30. Juni 2024.

2. Digitalisierungs.IMPULS

Das Programm „Digitalisierungs.IMPULS“ unterstützt Kleinst- und Kleinunternehmen in Kärnten bei Digitalisierungsprojekten in den Bereichen E-Commerce, Geschäftsmodelle & Prozesse und IT-Sicherheit. Die Förderung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses gewährt und beläuft sich auf bis zu 50% der förderbaren Kosten. Diese müssen mindestens 5.000 EURO (netto) betragen und können bis maximal 25.000 EURO anerkannt werden.

Mögliche Projekte

Die Digitalisierungs.IMPULS Förderung erhalten Kleinst- und Kleinunternehmen mit Betriebsstandort in Kärnten, sofern sie die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Die Unternehmen müssen Umsatzerlöse (bei bilanzierenden Unternehmen) bzw. Betriebseinnahmen (bei Unternehmen, die eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung führen) in Höhe von mindestens 35.000 EURO brutto aufweisen. Dies basiert auf dem letzten abgeschlossenen Wirtschaftsjahr oder dem Durchschnitt der letzten beiden abgeschlossenen Wirtschaftsjahre. Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer sind von dieser Regelung ausgenommen.

     

  • Mitgliedschaft in berufsständischen Kammern: Die Unternehmen müssen Mitglied bei der Wirtschaftskammer Kärnten oder der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Steiermark und Kärnten sein.

     

  • Stabile wirtschaftliche Situation: Die Unternehmen müssen eine stabile wirtschaftliche Lage nachweisen.

Gefördert werden Digitalisierungsprojekte, die darauf abzielen, Software zur Optimierung oder Stärkung von Geschäftsprozessen, E-Commerce oder IT-Sicherheit einzusetzen. Mindestens einer der nachfolgenden Schwerpunkte muss zutreffen:

  • Umsetzung einer neuen Website oder eines Onlineshops
  • Geschäftsprozessoptimierung durch digitale Anwendungen
  • Stärkung der IT-Sicherheit

Die Förderung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses gewährt und beläuft sich auf bis zu 50 % der förderbaren Kosten. Die förderbaren Kosten müssen mindestens 5.000 EURO (netto) betragen und können bis maximal 25.000 EURO (netto) anerkannt werden.

Die Einreichung ist über das Online-Antragsformular – je nach budgetärer Verfügbarkeit – von 1. März bis 30. Sept. 2024 möglich. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der offiziellen KWF-Website.

3. KMU.DIGITAL

Die KMU.DIGITAL Förderung richtet sich an österreichische Klein- und Mittelbetriebe (KMU), die in Digitalisierungsprojekte investieren möchten. Die Förderung umfasst bis zu 1.000 EURO für individuelle Beratung und bis zu 6.000 EURO für die Umsetzung der geplanten Maßnahmen. Gefördert werden Bereiche wie Geschäftsmodelle und Prozesse, E-Commerce und Online-Marketing, IT- und Cybersecurity sowie Digitale Verwaltung.

!!! Aktuell können keine Anträge für die KMU.DIGITAL Förderung gestellt werden. !!!

Mögliche Projekte

Die Förderung steht gewerblichen Unternehmen, selbständig ausübenden verkammerten oder nicht verkammerten Freiberuflern, Klein-, Klein- und Mittelständischen Unternehmen (KMU) sowie Unternehmen mit einem Sitz oder einer Betriebsstätte in Österreich zur Verfügung.

Das Programm KMU.DIGITAL unterstützt österreichische Klein- und Mittelunternehmen bei der Digitalisierung. Es bietet finanzielle Unterstützung für individuelle Beratungen durch qualifizierte Experten in Bereichen wie Geschäftsmodellinnovation, Prozessoptimierung, E-Commerce, Online-Marketing, IT-Sicherheit und digitale Verwaltung. Zudem werden Investitionen für die Realisierung von Digitalisierungsvorhaben gefördert.

Die Förderung umfasst bis zu 1.000 EURO für individuelle Beratung und bis zu 6.000 EURO für die Umsetzung der geplanten Maßnahmen. In Summe beträgt die maximale Förderung also 7.000 EURO.

Aktuell können keine Anträge mehr gestellt werden, aber es wird an einer Neuauflage für 2024 gearbeitet. Interessierte Unternehmen können sich in einen Infoservice eintragen, um über den Neustart der Antragsmöglichkeit informiert zu werden. Für mehr Details, besuchen Sie bitte KMU.DIGITAL.

Weitere Förderungen

Neben den genannten Förderungen gibt es weitere Förderprogramme, die wir nicht im Detail behandelt haben, die aber dennoch für spezifische Vorhaben sehr wertvoll sein können. Zum Beispiel bietet das Programm „Go International“ einen Zuschuss von bis zu 7.500 EURO für Online-Marketing Aktivitäten an Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen über die Landesgrenzen hinaus bekannt machen möchten.

Des Weiteren steht das Austria Wirtschaftsservice (aws) mit seinem aws Digitalisierungs-programm bereit, um Projekte in Bereichen wie Künstlicher Intelligenz (KI) und Cybersecurity zu fördern. Diese nicht rückzahlbaren Zuschüsse decken spezifische Digitalisierungsaspekte ab und können entscheidend dazu beitragen, Ihre digitale Präsenz und Sicherheit zu stärken.

Jetzt Bertatungstermin vereinbaren!

Sind Sie bereit für den digitalen Aufbruch und möchten von aktuellen Förderungen profitieren? Treten Sie jetzt mit uns in Kontakt und lassen Sie uns gemeinsam den Weg in Ihre digitale Zukunft beschreiten!